Rund um Bielefeld

Als direkt am Teutoburger Wald gelegene Großstadt mit über 320.000 Einwohnern verbindet Bielefeld auf angenehme Art und Weise Urbanität und landschaftliche Idylle. Besonders als Wirtschaftszentrum der Region kann das an der Kreuzung zahlreicher alter Handelswege gelegene Bielefeld auf eine reiche Geschichte zurückblicken. Im 17. Jahrhundert entwickelte sich die Stadt zum wichtigsten Standort für die Leinenproduktion und den Leinenhandel. Mit dem Leineweberdenkmal und dem seit 1974 jährlich Ende Mai stattfindenden Leinewebermarkt ist diese Geschichte immer noch sehr präsent.

Auch heute noch sind eine Reihe bedeutender Wirtschaftsunternehmen in der Stadt ansässig.  Deutschlandweit bekannt sind die Firmen Dr. Oetker, Seidensticker und Schüco.

Durch die bedeutende Universität der Stadt und seine zahlreichen Museen ist Bielefeld in Nordrhein-Westfalen und darüber hinaus auch ein wichtiger Standort in Sachen Bildung und Wissenschaft. Einige der bedeutendsten Soziologen Deutschlands, darunter Norbert Elias, Niklas Luhmann und Helmut Schelsky lehrten an der Universität der Stadt. Für Besucher empfehlen sich das Historische Museum, die Kunsthalle und das Naturkunde-Museum.

Während das Nachtleben Bielefelds jedes Wochenende zahlreiche Partygänger aus den umliegenden Gemeinden in die Stadt lockt, bieten der in der Innenstadt gelegene Bürgerpark und der an den Teutoburger Wald direkt angrenzende Botanische Garten ausreichend Platz für Entspannung und Erholung.

Wer es noch grüner haben möchte, kann das Umland der Stadt mit Wanderungen oder Fahrradtouren erkunden. Bielefeld ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen und eignet sich hervorragend als Startpunkt für Ausflüge. Das Naherholungsgebiet Teutoburger Wald ist gleichermaßen bei Einwohnern wie Besuchern der Stadt beliebt.